bedeckt München 16°
vgwortpixel

Illinois:US-Schauspieler Jussie Smollett wegen fingierter Attacke angeklagt

FILE PHOTO: Jussie Smollett  exits Cook County Department of Corrections after posting bail in Chicago

Unter Verdacht: Schauspieler Jussie Smollett beim Verlassen des Gefängnisses - er ist derzeit auf Kaution frei.

(Foto: REUTERS)
  • Der aus der Erfolgsserie Empire bekannte Darsteller steht in Verdacht, einen rassistischen und homophoben Angriff auf seine Person selbst in Auftrag gegeben zu haben.
  • Smollett, der derzeit gegen Kaution auf freiem Fuß ist, bestreitet das.
  • Bei einer Verurteilung droht ihm eine Gefängnisstrafe - seinen TV-Job ist der Schauspieler bereits los.

Der amerikanische Schauspieler Jussie Smollett, der einen gegen ihn gerichteten Angriff selbst inszeniert haben soll, wird vor Gericht gestellt. Eine Grand Jury im Bezirk Cook County im US-Bundesstaat Illinois erhob bereits am Donnerstag Anklage in 16 Punkten, wie der Sender CNN und andere US-Medien berichteten. Es geht dabei um falsche Angaben gegenüber den Behörden. Eine Grand Jury wird eingeschaltet, um Beweise in möglichen Verbrechensfällen zu prüfen. Smollett muss am 14. März vor Gericht erscheinen.

Der aus der Erfolgsserie Empire bekannte Darsteller hatte Ende Januar behauptet, er sei auf dem Heimweg zu seiner Wohnung in Chicago attackiert worden. Zwei Angreifer hätten ihn zunächst mit rassistischen und schwulenfeindlichen Sprüchen beleidigt, dabei sei der Satz "This is MAGA country" gefallen. "MAGA" steht für Donalds Trumps Wahlkampfslogan "Make America Great Again" - Smollet ist schwarz und schwul. Weiter gab der Schauspieler bei der Polizei zu Protokoll, die beiden Angreifer hätten ihn mit einer Chemikalie überschüttet und ihm eine Schlinge um den Hals gelegt.

Jussie Smollett Vom Rassismus-Opfer zum Bösewicht
"Empire"-Schauspieler Jussie Smollett

Vom Rassismus-Opfer zum Bösewicht

Der schwarze und schwule TV-Star Jussie Smollett berichtete, von mutmaßlichen Trump-Sympathisanten überfallen worden zu sein. Nun steht er unter Verdacht, den Angriff selbst inszeniert zu haben.   Von Johannes Kuhn, Austin

Nach Bekanntwerden des vermeintlichen Übergriffs solidarisierten sich in den sozialen Medien Dutzende Prominente mit Smollett. Seit dem Amtsantritt von Donald Trump wird in den USA verstärkt über strukturellen Rassismus und die Diskriminierung von Minderheiten diskutiert.

Ein Hate Crime, um die eigene Karriere voranzutreiben?

Nach mehrwöchigen Ermittlungen wurden dann aber Vorwürfe gegen Smollett selbst laut: Der Chicagoer Polizei zufolge bezahlte der Schauspieler zwei Männer, um die Attacke gegen ihn zu simulieren. Mit dem angeblichen Hate Crime wollte Smollett nach Polizeiangaben seine Karriere vorantreiben. Er soll mit seiner TV-Gage unzufrieden gewesen sein.

Ende Februar wurde Smollett festgenommen und kam erst gegen Zahlung einer Kaution frei. Er bestreitet, die Attacke nur vorgetäuscht zu haben.

Bei einer Verurteilung könnte ihm eine Strafe von mehreren Jahren Gefängnis drohen. Seinen TV-Job ist Smollett bereits los - die Macher von Empire entfernten seine Figur zwischenzeitlich aus der Serie.

Jussie Smollett Futter für den Hass

Jussie Smollett

Futter für den Hass

Der Schauspieler Jussie Smollett hatte behauptet, auf dem Nachhauseweg nachts in Chicago von maskierten Männern angegriffen worden zu sein. Der Vorfall war fingiert. Jetzt meldet sich selbst der US-Präsident zu Wort.   Von Jürgen Schmieder