bedeckt München

Johannes Paul II.:Zu krank für die Generalaudienz

Bislang hat der Papst versucht, seine Termine unter fast allen Umständen einzuhalten. Doch die heutige Generalaudienz wurde abgesagt. Ein Vatikansprecher sagte, der 83-Jährige leide an einer "leichten Unpässlichkeit".

Der Vatikan hat offiziell bestätigt, dass Papst Johannes Paul II. wegen gesundheitlicher Probleme die Generalaudienz am heutigen Mittwoch abgesagt hat. Die Ärzte hätten dem 83-Jährigen zur Absage der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom geraten, sagte Vatikansprecher Joaquín Navvaro-Valls. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Papst Johannes Paul II. während seines Besuches in der Slowakei am 12. September.

(Foto: Foto: dpa)

Inoffiziell heißt es, der Zustand des Papstes gebe keinen Anlass zur Besorgnis. Allerdings sagt der Papst extrem selten Termine ab. Selbst wenn er sich sehr schwach fühlt, empfängt er Besucher.

Johannes Paul, der im Oktober sein 25. Amtsjubiläum feiert, ist seit Jahren schwer krank. Er leidet an der Parkinson Krankheit, hat zeitweise schwere Atemprobleme und kann mitunter kaum sprechen. Zudem sitzt er seit einigen Monaten im Rollstuhl.

Bei seiner Reise in die Slowakei vor knapp zwei Wochen hatte der Papst einen hinfälligen Eindruck gemacht. Selbst kurze Reden und Predigten konnte er nicht selbst halten. Allerdings wirkte er am vergangenen Sonntag erholt.

© sueddeutsche.de/dpa
Zur SZ-Startseite