Japan: KrisengebietIm Ausnahmezustand

Nach der verheerenden Katastrophe vom 11. März 2011 versuchen die Japaner, zu so etwas wie Ähnlichem wie Alltag zu finden. Trauer, Schmerz, aber auch Lebensfreude zeigen diese Bilder aus dem Krisengebiet.

Mehr als 9000 Tote, etwa 12.500 Vermisste - die Opferzahlen, die die Regierung veröffentlicht, sind dramatisch. Elf Tage nach dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami in Japan seien fast 320.000 Menschen immer noch in Notunterkünften untergebracht, berichtet die Agentur Jiji Press.

Bild: Reuters 22. März 2011, 12:182011-03-22 12:18:33 © sueddeutsche.de/cag/mcs