Japan:Die einzige Babyklappe Japans

Japan: Die einzige Babyklappe Japans in der Stadt Kumamoto im Süden des Landes.

Die einzige Babyklappe Japans in der Stadt Kumamoto im Süden des Landes.

(Foto: imago stock&people)

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt bietet pünktliche Züge und saubere Toiletten. Doch wer ernste Probleme hat, muss sich selbst helfen, das gilt auch für Eltern in Not. Ein Arzt nimmt anonym Babys auf - allen Widerständen zum Trotz.

Von Thomas Hahn, Kumamoto

Die blöden Kommentare werden weniger, das ist die gute Nachricht. Aber Koichi Miyatsu stellt immer noch fest, dass es bei vielen Menschen in Japan nicht gut ankommt, wenn man wie er aus der Babyklappe in Kumamoto kommt. Der einzigen Babyklappe im ganzen Inselstaat. "In Japan herrscht noch die Meinung vor, dass ein Kind von den leiblichen Eltern großgezogen werden muss", sagt Koichi Miyatsu, deshalb gebe es erst allmählich mehr Verständnis für diesen Ort, an dem Eltern in Not ihr Kleinkind anonym abgeben können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDebatte über Babyklappe
:"Diese Mütter denken, sie seien nicht gut genug"

In Mailand sucht eine Klinik öffentlich nach einer Mutter, die ihr Neugeborenes in die Babyklappe gelegt hat - und eine Debatte bricht los, die man auch in Deutschland kennt. Wie anonym kann eine Frau bleiben, die ihr Kind abgibt?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: