Ivana Trump ist tot:Zwischen Glamour und Größenwahn

Lesezeit: 3 min

Ivana Trump 2008 in New York

Als Geschäftsfrau war Ivana Trump auch nach der Scheidung erfolgreich, vertrieb unter anderem Klamotten. Das Bild zeigt sie 2008 bei der Fashion Week in New York.

(Foto: Jason Decrow/dpa)

Sie war die Quintessenz des New Yorks der 1980er-Jahre und öffnete Donald Trump die Türen zur High Society. Nun ist Ivana Trump mit 73 Jahren offenbar infolge eines Unfalls gestorben. Ein Nachruf.

Von Kathrin Werner

Wer sich an das New York der 1980er-Jahre erinnert, denkt an diese Frau und diese Frisur, an die hoch aufgetürmte, blondierte Föhnwelle der Ivana Trump. Ihr Ex-Mann, der Ex-Präsident der USA, trägt eine abgespeckte Version davon noch heute. Die beiden waren die Quintessenz der Stadt und der Zeit, des Glamours und des Größenwahns, des Fegefeuers der Eitelkeiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite