Italien:Der große Zoff um die Pizza

Lesezeit: 4 min

Italien: Pizza democratica! Die kulinarische Spezialität des Landes müsse für jedermann erschwinglich sein, finden viele Italiener.

Pizza democratica! Die kulinarische Spezialität des Landes müsse für jedermann erschwinglich sein, finden viele Italiener.

(Foto: Enrico Bossan/Contrasto/laif)

Die Italiener debattieren gerade über die moralische Statthaftigkeit einer Pizza für 65 Euro. In Neapel sind sie empört. Über das Politikum Pizza.

Von Oliver Meiler, Rom

Als Laie stellt man sich vor, dass große Geschäftsideen in langen, gescheiten Sitzungen reifen. Dass dann jeder Teilnehmer unbedingt Bemerkenswertes einwirft, bestenfalls unterfüttert mit Zahlen. Ziel muss es ja sein, das Risiko so klein wie möglich zu halten. Bei Domino's Pizza, einem Weltkonzern aus Amerika, gegründet 1960, dachte man vor einigen Jahren, dass es tatsächlich eine gute Idee sein könnte, das Business auch auf Italien auszuweiten, Mutterland und Hochamt der Pizza. Ziel: 800 Filialen, eine Eroberung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB