bedeckt München

Italien:Fußballer Robinho wegen Gruppenvergewaltigung zu neun Jahren Haft verurteilt

  • Das Gericht in Mailand sah es als erwiesen an, dass Brasiliens Ex-Nationalspieler 2013 in einem Nachtclub eine junge Frau vergewaltigt hat.
  • An der Tat sollen fünf weitere Männer beteiligt gewesen sein - allerdings waren vier Beschuldigte zum Prozess nicht auffindbar.
  • Robinhos Anwalt kündigte an, das Urteil anzufechten.
  • Selbst wenn der Fußballer letztinstanzlich verurteilt werden sollte, ist ein Antritt der Gefängnisstrafe unwahrscheinlich.

Der frühere brasilianische Fußballnationalspieler Robinho ist in Mailand wegen Beteiligung an einer Gruppenvergewaltigung zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil gegen den Ex-Spieler des AC Mailand fiel in Abwesenheit. Der Profisportler habe 2013 zusammen mit fünf anderen Männern eine Frau in einer Disco vergewaltigt, befand das Gericht in Mailand. Die Tat ereignete sich in der Garderobe des Nachtclubs. Vor dem Übergriff soll die Gruppe die damals 22-Jährige betrunken und wehrlos gemacht haben.

Die Staatsanwalt hatte zehn Jahre Gefängnis gefordert. Ein brasilianischer Freund Robinhos wurde nun ebenfalls zu neun Jahren Haft verurteilt. Die anderen vier Angeklagten seien nicht auffindbar gewesen, teilte das Gericht mit. Die beiden Verurteilten müssen ihr Opfer außerdem mit jeweils 60 000 Euro entschädigen.

Robinho wies die Vorwürfe auf seiner Instagram-Seite zurück.

Er steht derzeit bei Atletico Mineiro in Brasilien unter Vertrag und war zu keinem Verhandlungstag persönlich erschienen. Der Anwalt des 33-Jährigen kündigte an, die Verurteilung anzufechten, wie brasilianische Medien berichteten. Das italienische Rechtssystem kennt noch zwei höhere Instanzen, Italien würde erst eine Auslieferung Robinhos beantragen, wenn der rechtliche Prozess beendet ist. Allerdings liefert Brasilien seine eigenen Staatsangehörigen nicht aus - Robinho könnte also nur in einem Drittland, das ein Auslieferungsabkommen mit Italien hat, festgenommen werden.

Robinho war zu seiner Zeit bei Manchester City 2009 schon einmal einer Vergewaltigung bezichtigt worden - er wurde jedoch freigesprochen. Robinho hatte 99 Mal das Trikot der brasilianischen Nationalmannschaft getragen.

© SZ.de/dpa/sid/AFP/jobr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema