Inzest Eine verbotene Liebe in Sachsen

Das Beispiel einer jungen Familie in der Nähe von Leipzig wirft die Frage auf, warum Inzest in Deutschland noch immer eine Straftat ist.

Von Von Christina Berndt

Großdalzig, im Oktober - Als sich im Ring des Nibelungen die Zwillinge Siegmund und Sieglinde trafen und begehrten, entstand aus ihrer Liebe der schöne Siegfried. Siegfried, der Drachentöter.

Als sich in Großdalzig die Geschwister Patrick Stübing und Susan Karolewski trafen und begehrten, entstanden aus ihrer Liebe Erik, Sahra und Nancy. Eher keine Drachentöter.

Die Geschwister wussten erst gar nicht so richtig, wie ihnen geschah, sie wissen es bis heute nicht. Drei Kinder haben sie miteinander gezeugt. Im Inzest. In Blutschande.

Ein Paar, das keines sein darf

Was diese Wörter bedeuten, davon haben Patrick Stübing und Susan Karolewski inzwischen eine Ahnung bekommen. Was falsch an ihrer Liebe sein soll, davon nicht. Wie ein altes Ehepaar mit zu jungen Gesichtern sitzen sie auf dem dunkelbraunen Sofa ihres Wohnzimmers. Ein Paar, das keines sein darf. Eine verbotene Liebe in Deutschland.

Ihr Sohn Erik ist noch keine drei Jahre alt, er macht nicht den Eindruck, als würde er eines Tages wie Siegfried über das hinauswachsen, wozu ein Mensch normalerweise geboren ist. Erik liegt eher unter dem Durchschnitt.

Er sei geistig behindert, sagen die Leute vom Jugendamt. Dafür werden seine Eltern nun bestraft.

Die Fehler der Gene

Inzest ist eines der letzten großen Tabus. Ehen von Geschwistern sind fast überall auf der Welt verboten. Nur Mord und Kannibalismus sind noch stärker tabuisiert als der Geschlechtsverkehr zwischen engen Angehörigen.

Mit zwei Jahren Haft droht das deutsche Strafgesetzbuch. Kaum noch jemanden kümmert es, wenn Männer andere Männer lieben, Frauen andere Frauen, wenn Menschen sexuelle Vorlieben aller Arten miteinander ausprobieren. Vorausgesetzt, dass beide es wollen.

Doch die einvernehmliche Liebe zwischen engen Blutsverwandten ist eine Straftat. Begründung: Der Nachwuchs könnte nicht gesund sein. Doch müsste man mit derselben Begründung nicht auch Menschen mit Erbkrankheiten ihre Liebe untersagen?

Tatsächlich sind die Kinder von Patrick Stübing und Susan Karolewski beeinträchtigt. Erik kann mit seinen knapp drei Jahren noch nicht richtig laufen, beim Sprechen hapert es ebenfalls.

Auch seine kleine Schwester, die 18 Monate alte Sahra, ist dem Jugendamt zufolge geistig zurückgeblieben. Nur über Nancy, die Jüngste, kann man noch nichts sagen. Sie ist erst fünf Monate alt.

Der Nachwuchs aus Inzest-Beziehungen entspricht oft nicht der Norm. Zu ähnlich sind die Gene der Eltern. All die kleinen Fehler, die jeder Mensch in seinem Erbgut trägt, fallen nicht auf, wenn man sich in der weiten Welt nach einem Partner umschaut.

Etwa fünf oder sechs defekte Gene hat jeder Mensch. Aber er hat auch von jeder Erbanlage zwei Versionen. So ist meist noch ein gesundes Gen da, das den Fehler in seinem unzulänglichen Double wettmacht.