bedeckt München

Insel Koh Phangan:Mehr als 100 Partygäste festgenommen

Auf der thailändischen Urlaubsinsel Koh Phangan sind mehr als 100 Teilnehmer einer illegalen Party festgenommen worden. Sie hätten gegen die geltenden Corona-Beschränkungen verstoßen, berichteten örtliche Medien. Unter den Inhaftierten seien 89 Ausländer aus verschiedenen Ländern und 20 Thais. Ob auch Deutsche dazu gehörten, war zunächst unklar.

Die überwiegend jungen Leute waren einer Einladung der "Three Sixty Bar" in sozialen Netzwerken zu der Jubiläumsparty am Dienstag gefolgt. "Trotz der schwierigen Zeiten und weil wir alle ein bisschen Veränderung brauchen, feiern wir jetzt unser fünfjähriges Bestehen", hieß es. Jedoch war die Party schon am Abend vorbei, als die Polizei den Club räumte, wie die Zeitung Bangkok Post berichtete. Den Teilnehmern werde vorgeworfen, gegen das Notstandsgesetz zur Eindämmung des Coronavirus verstoßen zu haben. Zudem seien auch der Besitzer des Clubs und der Veranstalter der Party festgenommen worden. Alle wurden zur Polizeistation der Insel gebracht.

Koh Phangan im Golf von Thailand ist nicht nur für schöne Strände bekannt, sondern gilt auch als Partyinsel Thailands. Fast jeden Tag fand vor der Pandemie ein großes Tanzevent oder ein Techno-Festival statt. Legendär sind auch die Full Moon Partys am Strand von Haad Rin. Wegen extrem strikter Maßnahmen ist das südostasiatische Land bislang sehr glimpflich durch die Krise gekommen.

© SZ/dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema