bedeckt München 20°
vgwortpixel

Indische Anzeigenserie:Ford entschuldigt sich für sexistische Werbung

Drei spärlich bekleidete Frauen kauern gefesselt im Kofferraum, Silvio Berlusconi sitzt grinsend auf dem Vordersitz: "Lassen Sie Ihre Sorgen hinter sich", heißt es in der Anzeige, die sich eine Werbefirma für den indischen Zweig des Autoherstellers Ford ausgedacht hat - und die jetzt für Empörung sorgt.

Eine Fahrt in die Berge, ein Ausflug zum Strand - es gibt wohl unzählige Möglichkeiten, den Slogan "Lassen Sie Ihre Sorgen hinter sich" bildlich umzusetzen. Eine Werbefirma ist dabei jedoch deutlich übers Ziel hinausgeschossen. Für den Autohersteller Ford hat sie drei Illustrationen entworfen, die nun heftig kritisiert werden.

Zu sehen sind drei gefesselte und geknebelte Frauen mit riesigen Brüsten in weit ausgeschnittenen Oberteilen und knappen Hosen, die im Kofferraum nebeneinander kauern und mit ihrer Situation sichtlich unzufrieden sind. Vom Vordersitz blickt ein fröhlich grinsender Silvio Berlusconi nach hinten, die Finger formen das Sieges-Zeichen.

Die beiden anderen Illustrationen zeigen eine lächelnde Paris Hilton mit drei It-Girl-Rivalinnen und einen belustigten Michael Schumacher mit drei Formel-1-Piloten im Kofferraum. Doch es ist vor allem die Berlusconi-Anzeige, die in der Kritik steht - die Autowerbung sei sexistisch und frauenverachtend, empören sich immer mehr Internetnutzer.

Auf Unverständis stößt auch die mangelnde Feinfühligkeit der Werber im Bezug auf die aktuellen Ereignisse in Indien. Das Land befand sich wochenlang in Aufruhr, nachdem im Dezember eine Studentin in einem Bus vergewaltigt wurde und später an ihren Verletzungen starb. Gerade wurden eine Reihe neuer Gesetze erlassen, die Frauen rechtlich besserstellen und vor sexuellen Übergriffen schützen sollen. "Wer hätte auch voraussehen können, dass das eine schlechte Idee war", lautet deshalb auch der ironische Kommentar des Twitternutzers @jeffreykelly zu der umstrittenen Anzeige.

"Sie sollten nie veröffentlicht werden"

Tatsächlich hat Ford nie mit der Illustration geworben. Ob der Autohersteller sie überhaupt zu Gesicht bekommen hat, soll jetzt geprüft werden. An die Öffentlichkeit gelangt waren die Anzeigen erst, nachdem sie am Wochenende auf einer Internetseite für kreative Werbeformate gezeigt wurden. Dennoch hat sich Ford jetzt entschuldigt: "Wir bedauern diesen Vorfall zutiefst und stimmen mit unseren Agenturpartnern darin überein, das dies nie hätten passieren dürfen", hieß es in einer am Montag verbreiteten Erklärung.

Der Geschäftsführer der für die Anzeigen verantwortlichen Werbefirma versuchte, die Illustrationen zu rechtfertigen: "Das waren von Einzelpersonen angefertigte Poster. Sie wurden nie bezahlt und sollten nicht veröffentlicht werden", sagte er der indischen Zeitung Economic Times.

Ob mit Absicht veröffentlicht oder nicht: Viele Internetnutzer sind auch nach den Stellungnahmen der Unternehmen entrüstet. "Nächstes Mal werden Sie Minderjährige zeigen", schreibt etwa @tjortenzi auf Twitter.