Süddeutsche Zeitung

In den USA:Stalins Tochter gestorben

Ihre drei Namen, die sie hintereinander annahm, zeugen von einer Biografie der Brüche: Lana Peters, wie sich die Tochter des Diktators Stalin zuletzt nannte, ist tot - sie starb mit 85 Jahren in den USA.

Die einzige Tochter von Sowjetdiktator Stalin ist tot. Swetlana Stalina, die sich nach ihrer Auswanderung in die USA und der Heirat eines US-Architekten Lana Peters nannte, sei im Alter von 85 Jahren im US-Bundesstaat Wisconsin an Darmkrebs gestorben, berichtete die Gerichtsmedizinerin des Bezirks Richland im US-Staat Wisconsin.

Swetlana nahm bereits nach dem Tod ihres Vaters 1953 den Namen ihrer Mutter und Stalins zweiter Frau, Allilujewa, an. 1967 wanderte sie in die USA aus. Mit zwei Autobiografien, in denen sie die Sowjetunion heftig kritisierte, machte die gebürtige Stalina ein Vermögen.

Auch von ihrem Vater distanzierte sie sich zunächst deutlich, kehrte jedoch in den 1980er Jahren in die Sowjetunion zurück und verurteilte den Westen. Ihre Identität beschrieb die Frau, die zu verschiedenen Zeiten in der Sowjetunion und dann in den USA von der Propaganda vereinnahmt wurde, als "komplex".

Über ihren Vater sagte sie im vergangenen Jahr in einem Interview mit dem Wisconsin State Journal, er habe ihr Leben zerstört. Wo immer sie hingehe, werde sie eine "politische Gefangene" des Namens ihres Vaters sein.

Stalins Tochter war mehrfach verheiratet und hatte drei Kinder.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1221212
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
dpa/AFP/grc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.