Das ICE-Unglück in Eschede ist das schlimmste Bahnunglück in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Hergang wurde später rekonstruiert: Erst brach ein Radreifen und durchschlug den Wagenboden. Knapp zwei Minuten später prallte das Ende des herunterhängenden geborstenen Radreifens gegen eine Weiche und riss ein Stück von ihr hoch. Dadurch entgleiste der hintere Teil des ICE und wurde gegen den Brückenpfeiler geschleudert.

Foto: dpa

28. Mai 2008, 18:312008-05-28 18:31:00 ©