bedeckt München
vgwortpixel

Hudson River in New York:Hubschrauber und Flugzeug kollidieren - mehrere Tote

In New York sind ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug in den Hudson-River gestürzt. Rettungskräfte befürchten, dass dabei alle Insassen ums Leben kamen.

Ein Hubschrauber mit sechs Menschen an Bord ist am Samstagnachmittag (Ortszeit) über dem New Yorker Hudson River mit einem Kleinflugzeug zusammengestoßen. Die Küstenwache hat inzwischen zwei Leichen aus dem Fluss geborgen. Die Einsatzkräfte hätten jede Hoffnung auf Rettung der Opfer aufgegeben, sagte New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg am Abend. Es gehe nur noch um eine Bergung der Toten. "Es wird kein glückliches Ende geben."

New York: Hubschrauber und Kleinflugzeug stürzen in Hudson-River, Reuters

Die Küstenwache auf dem Weg zur Unglücksstelle: Erneut ist der Hudson-River Schauplatz eines spektakulären Unfalls geworden.

(Foto: Foto: Reuters)

Der Hubschrauber war nach Bloombergs Worten während eines Rundflugs offenbar am Heck von einem Kleinflugzeug berührt worden. Daraufhin brach er auseinander und stürzte in den Hudson River auf der westlichen Seite Manhattans.

Augenzeugenberichten zufolge stürzten die Trümmer beider Maschinen ins Wasser, berichtete der US-Sender CNN. Demnach habe es einen lauten Knall und gefolgt von einer Rauchwolke gegeben. "Ich schaute hoch und sah Teile des Propellers in der Luft", zitierte die New York Daily News eine Frau.

Das Unglück habe sich zwischen Manhattan und der Stadt Hoboken im Staat New Jersey ereignet, berichteten die Augenzeugen. An Bord des Hubschraubers befanden sich neben dem Piloten fünf Urlauber aus Italien, teilte der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg mit. Die Maschine gehörte einem Unternehmen für Besichtigungs- und Charterflüge. Das Privatflugzeug hatte drei Insassen, darunter ein Kind.

Der Helikopter mit Ausflüglern befand sich auf einem Rundflug. Die Suche nach den Opfern werde voraussichtlich Tage dauern, sagte die Polizei. Sie setzte Taucher ein, die erste Wrackteile auf dem sumpfigen Grund des Flusses fanden.

Im vergangenen Januar hatte der Pilot Chesley B. Sullenberger mit einer spektakulären Notwasserung auf dem Hudson River 155 Menschen das Leben gerettet.

Kurz nach dem Start des voll besetzten Flugzeugs waren beide Motoren ausgefallen, weil kanadische Gänse in die Triebwerke geraten waren. Nach der Notlandung auf dem Hudson konnten alle 155 Menschen an Bord in einer spektakulären Aktion von Fähren und Booten gerettet werden.