bedeckt München 30°

"Homeland"-Darstellerin:Claire Danes war im Berghain - vielleicht zum letzten Mal

Actress Danes smiles before unveiling her star on the Hollywood Walk of Fame in Los Angeles

Claire Danes schwärmt vom Berghain - böser Fehler

(Foto: REUTERS)

Die Berliner feiern das ganze Wochenende und gehen dann zur Arbeit. Unglaublich. Claire Danes schwärmt in einem Interview von dem berühmten Berliner Klub - und macht einen bösen Fehler.

Was ist passiert?

Claire Danes hat in der US-amerikanischen Talkshow "Ellen DeGeneres" munter aus dem Nähkästchen des Berliner Nachtlebens geplaudert. Ganze Wochenenden würden die Leute da durchfeiern, auch am Sonntag - wirklich. Die Homeland-Darstellerin habe in der Haupstadt sogar ihre Liebe für Techno entdeckt, wahrscheinlich nach Feierabend: Einige Homeland-Folgen spielen in Berlin.

Warum interessiert uns das?

Danes war nicht in irgendeinem Klub in Berlin, sie war im Berghain und hat somit die wichtigste, die goldene - und eigentlich die einzige Regel des Ladens gebrochen: What happens in Berghain stays in Berghain. Fotos und Videos sind strengstens verboten und es gehört einfach zum guten Ton, eben nicht über Darkrooms und die Leute in den Darkrooms und überhaupt die Leute im Berghain zu plaudern. Weil der Mythos des Betonklotzes in Friedrichshain ja irgendwie aufrechterhalten werden muss. Dafür sorgen auch die sagenumwobenen Türsteher der "härtesten Tür Berlins". Warum komm ich nicht rein? Is' halt so.

Was hat sie überhaupt gesehen?

Nackte Menschen haben da getanzt - zu richtig gutem Techno, sagt Danes - im Gegensatz zu den Beats, die Moderatorin DeGeneres einspielen lässt. "That's not the Berghainien way", sagt Danes. Das interessiert DeGeneres nicht: Die Leute waren nackt? Ja!, ruft Danes, es war doch Fetischwochenende - und es gab Eiscreme! Ups, noch was ausgeplaudert.

Was lernen wir daraus?

Claire Danes kommt nie wieder ins Berghain. Sie kann es ja demnächst mal im P1 in München versuchen, die Kontrollen sollen ein bisschen lascher geworden sein - und als Promi kann man da nichts falsch machen. Details ausplaudern ist auch erlaubt, sogar erwünscht - besonders wenn jemand nackt ist (... weil es wahrscheinlich sowieso Micaela Schäfer war). Ob der "Techno" da so ist wie im Berghain? Immerhin darf man fotografieren!

© SZ.de/tamo/fued

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite