Nach dem Hochwasser:Querdenker im Katastrophengebiet

Death Toll Exceeds 100 Following Germany's Worst Floods in Decades

Unter die Helfer in den Hochwassergebieten, im Bild Bad Neuenahr-Ahrweiler, mischen sich Menschen aus rechtsextremen Kreisen. Gerüchteweise werden sie mit Bussen aus ganz Deutschland und aus Österreich nach Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gebracht.

(Foto: Liesa Johannssen-Koppitz/Bloomberg)

Immer wieder kursieren Falschmeldungen, die Polizei warnt: Rechtsextreme und Corona-Leugner versuchen, die unsichere Lage zur Verbreitung ihrer Botschaften auszunutzen.

Von Viktoria Großmann, Sinzig

Es war am Samstag, mitten in den ersten Aufräumarbeiten in Sinzig an der Ahr, als ein Mopedfahrer den Menschen verkündete, es komme eine weitere Flutwelle, sie sollten sich in Sicherheit bringen. Gegen 16 Uhr schreibt die Polizei auf Facebook: "Achtung Falschmeldung: Es besteht kein Grund zur Panik! KEINE Flutwelle oder Dammbruch in Sinzig, Ahrweiler oder Umgebung!"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fünf tote Kinder in Solingen gefunden
Prozess um fünffachen Kindsmord in Solingen
Eine Mutter schweigt
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Abschluss Rohstoffserie
Rohstoffe der Zukunft
Dem Raubbau ein Ende setzen
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB