Die Situation in der thailändischen Hauptstadt wird voraussichtlich noch dramatischer werden, da am Wochenende zwei Ereignisse zusammentreffen: Wasser aus Zentralthailand fließt Richtung Süden, während Hochwasser im Golf von Thailand gegen die Strömung nach Norden drängt. Das führt dazu, dass nicht so viel abfließen kann, wie in die Stadt strömt.

Der Leiter des Hydrographischen Instituts der Marine, Nirut Hongprasit, sagte für Samstagabend einen Hochwasserstand von 2,65 Meter für den Fluss Chao Phraya voraus. Die Flutbarrieren sind aber nur 2,50 Meter hoch.

Bild: dpa 22. Oktober 2011, 14:292011-10-22 14:29:37 © sueddeutsche.de/AFP/holz/sks/vs