bedeckt München

Hilfsorganisationen - Windischeschenbach:Neues Zentrum für besondere Einsatzlagen

Windischeschenbach (dpa/lby) - Bayerns Rettungskräfte proben in der Oberpfalz den Ernstfall: Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat am Freitag in Windischeschenbach (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) das Bayerische Zentrum für besondere Einsatzlagen (BayZBE) eröffnet. In dem Trainings- und Simulationszentrum üben Hilfsorganisationen gemeinsam unter realitätsnahen Bedingungen für den Einsatz bei Amok- und Terrorlagen sowie Unwetterkatastrophen. Neben dem technischen Training gehe es vor allem um Koordination und Kommunikation der Organisationen untereinander.

Minister Herrmann erinnerte an die Terroreinsätze in Ansbach und Würzburg sowie den Amoklauf in München im Sommer 2016, vor deren Hintergrund die Idee für das BayZBE entstanden sei. Auch Naturkatastrophen hätten sich in den vergangenen Jahren gehäuft. Nach Ministeriumsangaben hat der Freistaat Fördergelder in Höhe von 5,2 Millionen Euro für Planung, Umbau und Betrieb bewilligt.

Betrieben wird BayZBE von Bayerischem Roten Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Arbeiter-Samariter-Bund sowie der Johanniter Unfall-Hilfe. In die Trainings werden auch Feuerwehren, Technisches Hilfswerk (THW), Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Polizei, Bundeswehr und andere Organisationen einbezogen.