bedeckt München
vgwortpixel

Organspende:"Wenn du weiterkämpfst, begleiten wir dich"

Katharina hätte auch bettlägerig bleiben können. Hätte. Heute sagt ihre Ärztin, dass sie bei jeder Kontrolle weiter ist, als sie es ihr zugetraut hätte.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Als Katharina Vogler ein Kleinkind war, sagten die Ärzte, sie sei ein Wunder mit Füßen. Die Geschichte einer 15-Jährigen, in deren Brust schon das dritte Herz schlägt.

Katharina war sieben Monate alt, als die Eltern sie zum ersten Mal abgeben mussten. Da bekam sie ein neues Herz. Das ist das Schlimmste, sagen sie heute: zuzusehen, wie das Kind durch die Schleuse in den OP-Saal gefahren wird. Nicht zu wissen, ob es zurückkommt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Luxusmode
"Die Krawatte ist tot"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
WM-Affäre
Sommermärchen? Deckel drauf
Teaser image
Digital-Fotografie
Überzuckerte Version der Wirklichkeit