Amoklauf in Heidelberg:"Dass ich heute wieder hierher komme, war einfach klar"

Lesezeit: 5 min

Amoklauf in Heidelberg: Eine 23 Jahre alte Biologiestudentin ist tot, erschossen im Hörsaal. Auf dem Campus am Neuenheimer Feld haben Kommilitoninnen und Kommilitonen Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt.

Eine 23 Jahre alte Biologiestudentin ist tot, erschossen im Hörsaal. Auf dem Campus am Neuenheimer Feld haben Kommilitoninnen und Kommilitonen Blumen niedergelegt und Kerzen aufgestellt.

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Studierende und Uni-Mitarbeiter trauern in Heidelberg um ihre getötete Kommilitonin. Was den mutmaßlichen Täter dazu trieb, bleibt ein Rätsel. Eindrücke von einem Campus, der innehält - und weitermacht.

Von Marcel Laskus, Heidelberg

Sie haben die Hände in den Taschen vergraben, alle fünf, die bleiche Ratlosigkeit im Gesicht. Sie studieren Physik an der Universität Heidelberg, auf dem Campus am Neuenheimer Feld, an dem einen Tag zuvor ein 18-Jähriger mit einem Gewehr in einem Hörsaal um sich geschossen und eine Kommilitonin getötet hat. Ihre Namen möchten die fünf nicht sagen, weil sie miteinander trauern möchten und nicht in den Medien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Photovoltaik
Für wen sich eine Solaranlage lohnt
Karl Lauterbachs Bilanz
Kann er nun Minister? Oder kann er's nicht?
Intimate couple during foreplay in bed; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Allein das Erzählen von sexuellen Fantasien kann Intimität schaffen«
TÜV Süd
Wie Schrottautos mit frisierten Gutachten wieder auf die Straße kommen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB