bedeckt München 11°

Hawaii:Deutsche nach Hai-Angriff in kritischem Zustand

Bei einem Hai-Angriff in Hawaii hat eine Urlauberin aus Hessen einen Arm verloren. Eine Woche nach dem Unfall äußern sich ihre Ärzte erstmals über den Gesundheitszustand der Frau: "Wir wenden das volle Programm zu ihrer Lebenserhaltung an."

Knapp eine Woche nachdem sie bei einem Angriff durch einen Hai schwer verletzt wurde, haben die Ärzte den Zustand einer jungen Touristin aus Deutschland als "sehr kritisch" eingestuft. Bei dem Unfall am vergangenen Mittwoch hatte die Urlauberin aus Nordhessen den rechten Arm verloren.

Nach einer Mitteilung des Memorial Medical Center der Insel Maui muss die 20-Jährige unter anderem künstlich beatmet werden. "Wir wenden das volle Programm zu ihrer Lebenserhaltung an", sagte eine Sprecherin des Krankenhauses dem Online-Nachrichtendienst Maui Now.

Die Frau war knapp 50 Meter vor der Küste der Ferieninsel Maui schnorcheln, als ein Hai ihr den rechten Arm abriss. Von ihren Hilferufen alarmiert, halfen sowohl ein Pastor aus Kalifornien als auch ihre Freundinnen, das schwerverletzte Opfer aus dem Wasser zu holen.

Am Sonntag wurde in Hawaii ein 16-Jähriger ebenfalls von einem Hai gebissen; dem US-Sender CNN zufolge war der Angriff der vierte innerhalb der letzten drei Wochen. Seit Jahresbeginn wurden demzufolge neun Menschen in Hawaii von Haien attackiert, zwei mehr als im gleichen Zeitraum 2012.

© Süddeutsche.de/dpa/leja/mahu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema