„Me Too“-Prozesse:Kommt Harvey Weinstein auf Kaution frei?

Lesezeit: 3 min

Sein Prozess in New York wird möglicherweise neu aufgerollt. In Kalifornien wartet auch noch eine Haftstrafe auf Harvey Weinstein. (Foto: dpa)

In New York war der frühere Filmproduzent wegen Vergewaltigung zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Vor Kurzem hob ein Berufungsgericht das Urteil auf. Wie es nun mit ihm weitergehen könnte.

Von Christian Zaschke, New York

An diesem Mittwoch muss Harvey Weinstein mal wieder in New York vor Gericht erscheinen. Ausnahmsweise ist das für ihn ein Grund zur Freude. Im Jahr 2020 war der ehemalige Filmproduzent unter anderem wegen Vergewaltigung zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Doch vor gut einem Monat hat das höchste New Yorker Berufungsgericht dieses Urteil aufgehoben. In der Anhörung an diesem Mittwoch geht es um das weitere Vorgehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusProzess wegen sexueller Übergriffe
:Harvey Weinstein und das Problem mit den Belastungszeuginnen

Das höchste New Yorker Gericht hebt das Vergewaltigungsurteil gegen den einstigen Filmproduzenten auf - eine überraschende Wende in der #MeToo-Debatte. So begründen die Richterinnen ihre Entscheidung.

Von Peter Burghardt

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: