bedeckt München 19°

Hamburg:Polizei rettet Gymnasiastin vor Zwangsheirat

Die Polizei hat eine 15-jährige Hamburger Gymnasiastin vor einer erzwungenen Heirat bewahrt. Sie sendete Hilferufe per Internet.

Eine 15-Jährige aus Hamburg ist gerade noch einer Zwangsheirat entkommen. Die gebürtige Serbin war in der Nacht zu Dienstag nach Berlin gebracht worden. "Dort sollte am 1. Mai die Heirat stattfinden", sagte der Hamburger Polizeisprecher Andreas Schöpflin und bestätigte damit einen Bericht des NDR.

Das Mädchen sendete Hilferufe wie diesen via Internet: "Ich komm hier nicht weg, ich werde eingeschlossen."

Ihr Klassenlehrer, dem sie sich nur wenige Stunden zuvor anvertraut hatte, schaltete die Polizei ein. Auch das Mädchen selbst hat erst kurz zuvor von den Plänen der Familie erfahren.

Die Schülerin sei "in die Wohnung ihres vorbestimmten Ehemannes verschleppt worden", berichtete der Sender. Die Berliner Polizei habe sie nach Alarmierung aus der Hansestadt befreit.

Nach NDR-Informationen soll das Mädchen bald nach Hamburg zurückgebracht und dort vom Kinder- und Jugendnotdienst betreut werden. Die Eltern sollten verhört werden. Sie müssten mit einer Anklage rechnen.

© sueddeutsche.de/dpa/grc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB