Süddeutsche Zeitung

Hai-Attacke vor Kapstadt:Horror in zwei Metern Tiefe

Messerscharfe Zähne und blitzschneller Biss: Vor Kapstadt ist bei einem Haiangriff ein badender Tourist zerfleischt worden. Es geschah im seichten Wasser.

Wenn das Meer vor Kapstadt voll von Flossen ist, strömen die Urlauber auf die besten Aussichtspunkte vor der Küste. Sie wollen die berühmten Wale sehen, die vor Kapstadt dem Land unheimlich nah kommen. Eine Begegnung mit einem anderen riesengroßen Meerestier hat ein Urlauber aus Simbabwe gehabt und er ist dabei ums Leben gekommen. Nur wenige Meter vom Strand entfernt hat ein großer Hai den 37 Jahre alten Mann getötet.

"Es ist ein riesiges Tier", twitterte ein Augenzeuge, wie die Cape Times berichtet. Polizeisprecher Peter Middleton in Fish Hoek zeigte sich geschockt, dass der Angriff sich in Strandnähe abspielte, wo das Wasser nur etwa zwei Meter tief ist.

Einige Strandabschnitte rund um Kapstadt sind nun für Badende gesperrt. Viele Urlauber ignorieren die Warnflaggen jedoch und gehen ins Wasser. Dabei sind Haiangriffe vor Kapstadt nicht gerade selten: Erst vor einigen Wochen ist ein Rettungsschwimmer auf seinem Surfbrett vor der südafrikanischen Küste von einem Hai angegriffen und getötet worden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.78679
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/dpa/abis/gba
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.