Guinness-Buch der Rekorde:Der älteste Hund der Welt ist eine Ente

Guinness-Buch der Rekorde: Berühmt wurde Bobi erst nach seinem Tod. Doch der angeblich älteste Hund der Welt ist gar nicht so alt wie sein Herrchen Leonel Costa glauben wollte.

Berühmt wurde Bobi erst nach seinem Tod. Doch der angeblich älteste Hund der Welt ist gar nicht so alt wie sein Herrchen Leonel Costa glauben wollte.

(Foto: Jorge Jeronimo/AP)

Gefälschte Altersnachweise, geklaute Identitäten, frisierte Regeln: Immer wieder erschwindeln sich Menschen und Tiere einen Weltrekord. Für ein bisschen Weltruhm tun Menschen offenbar seltsame Dinge.

Von Titus Arnu

Bobi hatte ein langes, gemütliches Leben. Der mittelgroße, mitteldicke Hund wohnte bei der Familie Costa in Conqueiros, einem Dorf in Portugal. Er wurde mit Essensresten gefüttert, nie angeleint und war laut seinem Herrchen Leonel Costa "sehr gesellig". Der chillige Lebenswandel bekam dem Haustier äußerst gut, wie es scheint: Als Bobi im Oktober 2023 starb, war er angeblich 31 Jahre alt - laut Guinness-Buch der Rekorde der älteste Hund der Welt. Bobi war ein Rafeiro do Alentejo, Vertreter dieser Hunderasse werden in der Regel 12 bis 14 Jahre alt.

Zur SZ-Startseite
Gipfel-Streit - Chronist Eberhard Jurgalski

SZ PlusUmstrittene Rekorde
:"Ich bin nicht der Teufel, der das schöne Spiel der Bergsteiger zerstört"

Eberhard Jurgalski hat Daten veröffentlicht, die belegen, dass Reinhold Messner doch nicht der erste Mensch auf allen Achttausendern war. Die Alpinisten-Szene ist in Aufruhr. Im Interview erklärt der Bergchronist, wie er zu seinen Ergebnissen kam - und warum Messner für ihn trotz allem der Größte ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: