bedeckt München 13°
vgwortpixel

Grubenunglück in China:Zwölf Kumpel sterben unter Tage

Bei der Überflutung eines Kohlebergwerks im Südwesten Chinas sind zwölf Menschen ums Leben gekommen. Die chinesischen Bergwerke gehören zu den gefährlichsten der Welt.

Bei der Überflutung eines Kohlebergwerks im Südwesten Chinas sind zwölf Menschen ums Leben gekommen. Zum Zeitpunkt des Unglücks in der Dapo-Grube in der Provinz Guizhou waren 50 Kumpel unter Tage, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag berichtete.

Mindestens zwölf Menschen starben bei der Überflutung eines Kohlebergwerks in der Provinz Guizhou.

(Foto: AP)

38 von ihnen, darunter die Manager des Bergwerks, konnten sich in Sicherheit bringen. Die Ursache für die Überflutung wird Xinhua zufolge noch ermittelt. Die chinesischen Bergwerke gehören zu den gefährlichsten der Welt. Im vergangenen Jahr verloren mehr als 2.600 Menschen in Kohlegruben ihr Leben.

© sueddeutsche.de/ap/beitz/dgr

Chinas Katastrophen

Wasser, Öl und Gift

Zur SZ-Startseite