bedeckt München

Großbritannien:Wohl elf Tote bei Flugzeugabsturz in Brighton

Unfall bei Flugshow in Brighton

Die Absturzstelle nahe Brighton in Südengland.

(Foto: AFP)
  • Im südenglischen Brighton sind neueren Angaben zufolge elf Personen bei einem Flugzeugabsturz getötet worden.
  • Während einer Flugshow war ein historischer Militärjet auf eine Straße gekracht.

Beim Absturz eines historischen Militärjets während einer Flugshow sind in Südengland nach Polizeiangaben "sehr wahrscheinlich" elf Menschen getötet worden. Das sagte ein Polizeisprecher an diesem Sonntag.

Nach dem Absturz während der Shoreham Airshow nahe Brighton am Samstag waren zunächst sieben Tote bestätigt worden. 15 Menschen waren demnach verletzt worden, einer davon sehr schwer. Bei diesem soll es sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge um den Piloten handeln.

Laut Augenzeugenberichten versuchte der Pilot ein Looping und traf mindestens vier Autos, als er das Flugzeug nicht rechtzeitig hochziehen konnte und auf die Straße krachte.

Bei dem Flugzeug handelt es sich offenbar um eine Hawker Hunter, ein einsitziges Kampfflugzeug aus den frühen Jahren des Kalten Krieges.

Ein Augenzeuge filmte den Absturz von den Zuschauerreihen aus. Die Aufnahme beginnt in der Sekunde, in der das Flugzeug auf der Straße aufgeschlagen sein muss.

Premierminister David Cameron drückte den Familien der Opfer inzwischen sein "tiefempfundenes Beileid" aus.

© SZ.de/woja/sks/harl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema