Großbritannien:Mutter schenkt Siebenjähriger Brust-OP

Sie selbst nennt sich "Barbie", ihrer Tochter hat sie jetzt zum siebten Geburtstag einen Gutschein für eine Brust-Vergrößerung geschenkt - das Mädchen habe sich "riesig gefreut".

Eine Britin hat ihrer sieben Jahre alten Tochter nach Medienberichten einen Gutschein für eine Brust-Vergrößerung geschenkt. Sarah Burge, die sich selbst als "Mensch gewordene Barbie-Puppe" bezeichnet, hatte bereits im vergangenen Jahr ihrer älteren Tochter Hannah im Alter von 15 Jahren Botox-Injektionen verabreicht.

Die kleine Poppy bekam nun zu ihrem siebten Geburtstag einen Gutschein über 6000 Pfund (etwa 6750 Euro) für eine Brust-Vergrößerung, berichten die Daily Mail und andere britische Medien. Den Gutschein könne das Kind allerdings erst mit 16 Jahren einlösen - wenn die Schönheitsoperation legal ist.

Das Mädchen habe sich "riesig gefreut", sagte die Mutter dem Magazin Closer. Wenn sie ihn nicht für eine Brust-Vergrößerung einlösen wolle, könne sie ihn auch anderweitig nutzen. Die 50-jährige Burge, die sich nach eigenen Angaben selbst unzähligen Schönheitsoperationen zum Preis von mehreren hunderttausend Pfund unterzogen hat, ist auf der Insel bekannt für ihren extremen Umgang mit ihrem Körper.

In Großbritannien ist gerade eine politische Diskussion im Gange, die sich gegen die Sexualisierung von Kindern wendet. Der Verband britischer Schönheitschirurgen verurteilte das Vorgehen der 50-Jährigen. Ihr Vorgehen banalisiere das Thema plastische Chirurgie.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB