bedeckt München
vgwortpixel

Meghans und Harrys Rückzug:Chronologie einer Entfremdung

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Prinz Harry und Herzogin Meghan ziehen sich zurück.

(Foto: Frank Augstein/dpa)

Prinz Harry und Herzogin Meghan polarisieren - auch mit ihrem neuesten Schritt. Aber wie konnte es so weit kommen, dass das Paar, das als Hoffnung der britischen Monarchie galt, sich zurückzieht?

Für einige Zeit schienen sie das Vorzeigepaar zu sein: Prinz Harry, der bis dahin begehrteste royale Junggeselle, bekannt für seine Partyeskapaden und als Lieblingsenkel der Queen. Und Meghan, einst Markle, Seriendarstellerin, geschieden, Tochter eines Weißen und einer Afroamerikanerin, offen für feministische Ideen. Die britischen Medien feierten die moderne Frau an der Seite von Prinz Harry zunächst als fortschrittlich, doch schon bald drehte sich die öffentliche Meinung. Nun geht das Paar in die Offensive: Prinz Harry und Herzogin Meghan ziehen sich zurück, wollen von ihren Verpflichtungen als Teil der Königsfamilie Abstand nehmen. Auch wenn die Ankündigung am Mittwochabend überraschend kam, gab es bereits vorher Anzeichen dafür, dass sich das Paar in seiner Rolle nicht mehr wohl fühlte. Stationen einer Entfremdung.

Lesen Sie jetzt mit SZ Plus:
Royals Ein Zacken aus der Krone

Royals

Ein Zacken aus der Krone

Mit ihrem Entschluss, sich weitgehend von ihren Verpflichtungen für die Krone zurückzuziehen, haben Prinz Harry und Herzogin Meghan offenbar sogar die Queen überrumpelt. So einfach, wie sich das Paar das vorstellt, dürfte der Ausstieg nicht werden.   Von Alexander Mühlauer