Gewitter:Allerhöchste Gefahr am Berg

Lesezeit: 4 min

Gewitter in den Bergen

Blitze über dem Glockturm in Tirol - sehr beeindruckend, solange man nicht beim Wandern ist.

(Foto: Ludwig Mallau/mauritius images)

Blitze in den Alpen und im Tatra-Gebirge haben in letzter Zeit mehrere Wanderer getroffen, verletzt und getötet. Im Hochgebirge können Gewitter fatale Folgen haben - wie schützt man sich, wenn ein Unwetter aufzieht?

Von Titus Arnu

Der Randkluft-Klettersteig am Hohen Dachstein gilt nicht als sonderlich schwere Route. Stahlstifte, Trittstufen und fest installierte Drahtseile erleichtern den Aufstieg vom Gletscherrand zum 2995 Meter hohen Gipfel, es sind nur knapp 100 Höhenmeter zu überwinden. Trotzdem wurde der Klettersteig zwei deutschen Alpinisten vergangene Woche zum Verhängnis: Ein Blitzschlag traf die beiden, als sie gerade im Abstieg waren. Der eine Bergsteiger, ein 37-Jähriger aus Sachsen, starb sofort, sein Kompagnon wurde verletzt. Das Wetter war während der Tour umgeschlagen. Als die Bergsteiger am Fuß des Klettersteigs angekommen waren, tobte ein starkes Gewitter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying spring on my balcony; Drinnen
Leben und Gesellschaft
»Unsere Umgebung hat das Potenzial, uns gesund zu halten«
Kueche praktisch
Küchenplanung
"So breite Schubladen wie möglich"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB