Derweil scheinen die Ursachen für das Unglück auf der Bohrinsel im Golf von Mexiko geklärt: Eine Methanblase und eine Serie von Pannen haben zu der folgenschweren Explosion am 20. April geführt. Das geht aus einer internen Untersuchung des Ölkonzerns BP hervor. Das Methangas stieg demnach plötzlich vom Meeresboden das Bohrgestänge empor, durchbrach mehrere Sicherungen und Sperren, bevor es dann explodierte.

Foto: ddp

8. Mai 2010, 13:122010-05-08 13:12:00 ©