Heuschnupfen:Die unterschätzte Krankheit

Lesezeit: 4 min

Endlich raus: Tipps für einen Frühling ohne Heuschnupfen

Heuschnupfen gehört inzwischen zu den häufigsten chronischen Erkrankungen.

(Foto: obs)

Wer über Heuschnupfen klagt, wird eher belächelt als bemitleidet. Dabei können die Folgen drastisch sein, wenn die Allergie nicht richtig behandelt wird.

Von Moritz Geier

Man kann im Internet ein T-Shirt bestellen, darauf steht "Hatschi!" und klein darunter: "Guten Tag in der Sprache der Allergiker". Nun gibt es natürlich kaum einen Satz, den nicht irgendwer irgendwann auf ein T-Shirt packen würde, auch den flachsten Witz nicht. Aber interessant ist das schon, wenn man mal nachdenkt: Es gibt ja nicht viele Krankheiten, über die sich Menschen öffentlich zu scherzen trauen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Julia Shaw
Leben und Gesellschaft
»Mich interessiert der Mensch, nicht seine Organe«
Grillen Isar Gemüse
Essen und Trinken
Rauch für den Lauch
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Corona-Maßnahmen
"Viele wollen natürlich nachträglich ihre Positionen bestätigt sehen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB