Happy Feet hatte sich im Juni 3000 Kilometer weit nach Neuseeland verirrt, am Strand fraß er Sand und wurde krank. Warum er sich verirrte, blieb unklar. Für die Ärzte hatte von Anfang an festgestanden, dass der Kaiserpinguin zu seinen Artgenossen gehört und nicht in Neuseeland bleiben sollte. "Er wiegt jetzt knapp 25 Kilogramm und liegt damit im richtigen Bereich", sagte der Ökologe Colin Miskelly, der den Pinguin am 21. Juni als erster Experte in Augenschein genommen hatte, in einem Video über die Rettung.

Bild: dpa 4. September 2011, 13:372011-09-04 13:37:07 © Christiane Oelrich, dpa/wolf