Frankreich:Freiheit für Valérie Bacot

Lesezeit: 5 min

Jahrelang missbraucht, bedroht, gedemütigt: Valérie Bacot im Gerichtssaal. (Foto: Jeff Pachoud/AFP)

Eine Frau erschießt ihren Stiefvater und Ehemann, der sie jahrelang vergewaltigt hat. Nun stand Valérie Bacot in Frankreich vor Gericht - doch selbst die Anklage will sie nicht mehr im Gefängnis sehen.

Von Simon Widmer

Am 13. März 2016 beschloß Valérie Bacot, ihrem Martyrium ein Ende zu setzen. Sie hielt die Gewalt nicht mehr aus, den sexuellen und psychischen Missbrauch des Mannes, der zuerst ihr Stiefvater und danach ihr Ehemann war. Daniel P., 61, schlug, bedrohte, vergewaltigte und zwang die 40-Jährige, sich zu prostituieren.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKindesmissbrauch
:Die Rolle der Mutter

Tanten, Omas, Nachbarinnen und besonders häufig: die eigene Mutter. Immer wieder sind Frauen an Kindesmissbrauch beteiligt. Über einen blinden Fleck in der Gesellschaft.

Von Anna Fischhaber

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: