Geplante Deutschland-Tournee:Gérard Depardieu – auf der Bühne oder vor Gericht?

Lesezeit: 4 min

Gérard Depardieu 2019 beim Singen von Barbara-Chansons auf einem Festival in Libanon. Mehrere Frauen werfen dem Schauspieler vor, sie vergewaltigt zu haben. (Foto: Abd Rabbo Ammar/Imago/Abacapress)

Wenn in Frankreich der Prozess wegen des Vorwurfs sexueller Übergriffe beginnt, soll der Schauspieler in Deutschland auftreten – bei einer Hommage an die Sängerin Barbara und deren Lied „Göttingen“. Wie kam es dazu? Ein Besuch bei seinem Pianisten.

Von Martin Zips, Mittelbiberach

Eigentlich soll es bei diesem Besuch um Deutschland gehen, um Frankreich, die Aussöhnung und um die französische Sängerin Barbara und ihr wohl bekanntestes Lied „Göttingen“, das bei der Annäherung der Nachbarländer eine gewisse Rolle spielte. Doch dann geht es auch um ihn, Gérard Depardieu, Frankreichs gefallenen Schauspielstar, der schon bald wegen des Vorwurfs sexueller Übergriffe vor Gericht stehen wird.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Me Too"-Vorwürfe
:Ist seine Kunst größer als seine Schuld?

Seit Monaten streiten die Franzosen über Gérard Depardieu und die Vorwürfe sexualisierter Gewalt gegen den Schauspieler. Auch der Präsident hat sich eingeschaltet - und wenig Feingefühl bewiesen. Inzwischen kann man wohl von einem Kulturkampf sprechen.

Von Oliver Meiler

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: