bedeckt München
vgwortpixel

Geburt im Vollrausch:4,5 Promille - polnisches Baby außer Lebensgefahr

Entwarnung in Lodz: Ein mit 4,5 Promille geborenes Baby ist den Ärzten zufolge außer Lebensgefahr. Die hochschwangere Mutter war mit einem Alkoholpegel von 2,6 Promille in einem Schnapsladen zusammengebrochen.

Ein am Dienstag mit 4,5 Promille Alkohol im Blut geborenes polnisches Baby ist außer Lebensgefahr. Der Zustand des Jungen sei stabil, sagte der stellvertretende Direktor der Universitätsklinik Lodz, Zbigniew Jankowski, dem polnischen Nachrichtensender TVN 24. Der Säugling werde noch einige Tage darauf untersucht werden, inwieweit Leber und Nieren unter der hohen Alkoholkonzentration gelitten haben.

Die 24-jährige Mutter des Kindes war hochschwanger und betrunken in einem Schnapsladen zusammengebrochen. Weil die Ärzte das Leben des Babys in Gefahr sahen, brachten sie das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt. Die Mutter hatte dabei einen Blutalkoholwert von 2,6 Promille.

"So eine Alkoholmenge ist gefährlich für Erwachsene, für so ein kleines Kind ist sie lebensbedrohlich", sagte Klinikdirektor Jankowski. Schon kleinste Mengen Alkohol können ungeborene Kinder schädigen. Trinken Schwangere alkoholische Getränke, gelangt der Wirkstoff relativ ungehindert in den Körper des Kindes - "innerhalb kürzester Zeit haben Mutter und Kind denselben Alkoholspiegel", heißt es bei der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen.

Konsequenz von Alkoholkonsum können demnach körperliche Fehlbildungen und geistige Behinderungen beim Kind sein. Trinken in der Schwangerschaft kann auch eine Fehlgeburt auslösen.