bedeckt München 19°

Fußball-EM:Britisches Paar malt Panini-Album selbst aus

Malarbeiten aus den vergangenen Jahren: Hier sind unter anderem Roberto Baggio, Carlos Valderrama, Trifon Iwanow, Pavel Nedvěd, Ruud Gullit, Gheorghe Hagi, Sócrates, Luís Figo und Ronaldinho zu sehen.

(Foto: Quelle: Twitter)

Alex und Sian Pratchett sind Sparfüchse und Fußballfans. Weil ihnen die Panini-Sticker zu teuer sind, greifen die Briten selbst zum Stift - 30 Tage und 227 Stunden lang für einen guten Zweck.

Ein Panini-Album zu füllen, kann ganz schön teuer werden. Alex Pratchett aus Oxford weiß das. Der 32-jährige Brite sammelt seit 1994 Panini-Sticker, bislang bekam er aber noch kein einziges Album vollgeklebt: "Mir ging das Geld aus." Hilfe in der Sammlernot kam von seiner Ehefrau.

Denn Sian Pratchett hatte zur WM 2014 die Idee, das Panini-Album selbst auszumalen. Ihre Begründung: So spart man sich das Geld - immerhin etwa 400 Pfund (ca. 500 Euro) - für die Sticker: "Ein Panini-Sammelalbum ist nett, ja. Aber möglicherweise gibt es bessere Dinge, die wir mit dem Geld tun können." Und so malten die Pratchetts während der WM in Brasilien täglich an ihrem Album, ihre Fortschritte beschrieben und zeigten sie auf ihrem Blog "Panini Cheapskates". Das erfreute und belustigte die Internetgemeinde, und die kreativen Briten bekamen Zuspruch aus der ganzen Welt.

800 Fußballerporträts in 30 Tagen

Darum machen sich die "Panini-Geizkrägen" auch zur EM wieder an die Arbeit. Und die ist nicht zu unterschätzen: Für das EM-Panini-Heft müssen schließlich in 30 Tagen 800 Fußballerporträts von Hand auf Blanko-Sticker gemalt und koloriert werden. "Es dauert sehr lange, aber es ist es wert", sagte Alex Pratchett einem Mirror-Bericht zufolge. 227 Stunden hat das Paar veranschlagt - 20 Minuten braucht es für jeden Spieler. Die Malarbeiten starten mit Anpfiff des ersten Spiels und enden hoffentlich pünktlich mit Abpfiff des Finales. Sian Pratchett übernimmt die Hauptarbeit, "sie kann einfach besser malen als ich", so ihr Ehemann.

Für Alex Pratchett, der ebenso wie seine Frau hauptberuflich in der Krebsforschung tätig ist, ist die Arbeit am Panini-Album aber trotzdem" wie ein zweiter Job, dem ich in jeder Mittagspause nachgehe".

Die ganze Arbeit ist natürlich nicht umsonst. Die Pratchetts sammeln damit für den guten Zweck, für die Krebsforschung und ein Integrationsprojekt (weitere Informationen dazu gibt es hier). Die hundert großzügigsten Spender bekommen jeweils ein handgemaltes Panini-Bild. Bisher konnten sie zwar erst 370 Pfund von 22 Menschen einsammeln, doch die Pratchetts sind optimistisch: "Wer 10 000 Pfund spendet, bekommt das ganze Album - mit allen 800 Zeichnungen."

© SZ.de/jana/ewid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB