Bei der Imagepflege musste Albert II. aber erstmal auf sich selbst achten. Sein Lebensstil als Playboy hatte nämlich Folgen: Wenige Tage vor seiner Inthronisierung 2005 musste Albert einräumen, dass er mit einer Stewardess aus Togo einen Sohn gezeugt hat. Und 2006 gab er - nach einem DNA-Test - zu, bereits 1992 Vater einer nicht ehelichen Tochter geworden zu sein. Eine Kellnerin aus den USA brachte sie zur Welt.

Bild: dpa 14. März 2018, 20:192018-03-14 20:19:37 © SZ.de/ick