Friki-Szene auf Kuba:Liebeskrank

Friki-Szene auf Kuba: undefined
(Foto: Josu Trueba Leiva)

In einem verlassenen Sanatorium auf Kuba wohnt das Liebespaar Gerson und Yohandra, einzige Überlebende der "Friki"-Szene - Punks, die sich in den Neunzigerjahren oft absichtlich mit HIV infizierten, um ungestört am Rand der Gesellschaft leben zu können.

Von Christoph Gurk, SZ-Magazin

Als Gerson Govea Rodriguez die Liebe seines Lebens traf, hatte er sich gerade dem Tod geweiht. Vorher, sagt Gerson, habe er nie Glück gehabt mit den Frauen. Sie hätten ihn gemieden. Weil er lange Haare hatte und Tätowierungen, weil er mit den Leuten aus dem Aids-Sanatorium rumhing. Diese Leute müsse man nur anfassen, um sich anzustecken, hieß es.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus in Bayern: Transport eines Intensivpatienten
Corona-Krise in Bayern
Wie das Kleeblatt-Konzept Leben retten soll
Hispanic young woman looking miserable next to food; Frustessen (Symbolfoto)
Ernährung
"Essen ist unsere Stressbewältigung"
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Roland Schulz Tornado
SZ-Magazin
Waffenstillstand
Filmfest München - CineMerit Gala
Woke-Debatte in England
Nicht lustig
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB