Freizeit - Ilmenau:Appell der Stadt Ilmenau: Im Freibad auf Kinder aufpassen

Deutschland
Eine Taucherbrille und Schnorchel liegen in einem Schwimmbad am Beckenrand. Foto: Annette Riedl/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Ilmenau (dpa/th) - Nach zwei lebensgefährlichen Vorfällen mit Kindern im städtischen Freibad in Ilmenau hat die Stadtverwaltung dringend an Eltern und Erziehungsberechtigte appelliert, auf ihre Kinder aufzupassen. Der Rettungsdienst musste in dieser Freibadsaison schon mehrfach alarmiert werden, weil Kinder im Wasser zu Schaden kamen, wie die Kommune am Donnerstag mitteilte. Zum Zeitpunkt des Geschehens hätten sich die Kinder allein im Wasser befunden, ohne dass ein Erwachsener in Begleitung anwesend gewesen wäre. "In diesen Fällen konnten ein schnelles Eingreifen der anwesenden Rettungsschwimmer und die anschließende medizinische Versorgung im Krankenhaus das Leben der jungen Schwimmbadbesucher retten", berichtete die Stadt.

Der kommunale Bäderbetrieb unterstrich, dass die Anwesenheit von Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern die Eltern und Erziehungsberechtigten nicht von ihrer Aufsichtspflicht entbinde. Im Ernstfall könne das Personal vor Ort nicht immer oder nur verspätet zu Hilfsbedürftigen gerufen werden. Aus diesem Grund seien bereits zusätzliche Schilder im Freibad aufgestellt worden, die auf die Aufsichtspflicht der Eltern hinweisen.

© dpa-infocom, dpa:220811-99-349454/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB