bedeckt München 17°
vgwortpixel

Frankreich:"Tote" bewegt sich im Bestattungsinstitut

Die Dame, der ein Arzt im französischen Rueil-Malmaison einen Totenschein ausstellte, war alt und krank - aber nicht tot. Im Bestattungsinstitut bemerkten Mitarbeiter wenig später, dass die Frau sich noch bewegte.

Die alte Dame war gesundheitlich schwer angeschlagen. Dass der Notarzt, den ihre Familie herbeirief, die 87-Jährige aus dem französischen Rueil-Malmaison alsbald für tot erklärte, war daher nicht weiter überraschend. Umso größer dann Schock und Erstaunen eine Dreiviertelstunde später im örtlichen Bestattungsinstitut: Die angeblich Tote bewegte sich.

Die erschreckten Mitarbeiter des Beerdigungsinstituts riefen einen Notarzt, der die alte Frau diesmal umgehend in ein Krankenhaus bringen ließ.

Wie es zu dem tragischen Irrtum kommen konnte, ist noch unklar. Der Arzt, der für die Frau aus dem Westen von Paris den Totenschein ausgestellt hatte, wurde am Freitagmorgen in die örtliche Polizeidienststelle zu einer Vernehmung einbestellt.

© Süddeutsche.de/AFP/leja/fran
Zur SZ-Startseite