bedeckt München
vgwortpixel

Polizei in Frankreich:Reif für die Klinik

Vielleicht ist es besonders schwer, Schwäche einzugestehen, wenn man stark sein soll. Frankreichs Polizei jedenfalls steckt in der größten Krise seit Jahrzehnten.

(Foto: Loic Venance/AFP)

Polizisten werden in Zeiten von Terror und Gewalt fast überall in Frankreich gebraucht - und trotzdem oft verachtet. Über Menschen, die an ihrem Beruf verzweifeln.

Vor ein paar Wochen malte Philippes Tochter ein Bild, ein Mann in Uniform, bunte Filzstiftstriche. "Das ist der Polizist, Papa, das ist der Held." Philippe gefällt, dass er für seine Tochter ein Held ist. Er fühlt sich nur nicht wie einer. Er sitzt in der Bibliothek des Courbat und versucht zu erklären, wie es dazu kam, dass er zwei Monate lang Sport- und Malkurse besucht, statt Streife zu fahren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Frühere CIA-Agentin im Interview
"Meine Tochter hat mich gerettet"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Wissenschaft
Warum Bayern jetzt homöopathische Präparate untersucht
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"