bedeckt München 20°

Frankfurter Flughafen:Zwei Maschinen mit Ziel USA kurz vor dem Start gestoppt

Sicherheitsalarm am größten deutschen Flughafen: Zwei Maschinen, die in die USA fliegen sollten, sind kurz vor Abflug gestoppt worden. Ein Flugzeug befand sich sogar schon auf dem Rollfeld, als Mitarbeiter auf einen verdächtigen Mann aufmerksam wurden. Die Bundespolizei räumte das Flugzeug und überprüfte zwei Passagiere. Ihnen konnte aber nichts nachgewiesen werden.

Zwei Flüge in die USA sind am Frankfurter Flughafen aus Sicherheitsgründen kurz vor dem Start abgebrochen worden. Die Maschinen seien schon auf der Bahn gewesen, hätten aber umkehren müssen, um Sicherheitschecks zu durchlaufen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Flug 118 der Gesellschaft United Airways von Frankfurt nach Newark bei New York sei vom Kapitän am Dienstag gegen 9.30 Uhr auf dem Weg zum Rollfeld gestoppt worden, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt. Ein Passagier habe sich nach Einschätzung der Besatzung sehr verdächtig verhalten und möglicherweise einen gefährlichen Gegenstand an Bord geschmuggelt, so der Sprecher. Die Fraport-Leitstelle habe daraufhin die Sicherheitsbeamten informiert.

Die Bundespolizei räumte das Flugzeug mit 172 Passagieren und neun Crew-Mitgliedern und überprüfte zwei Verdächtige, einen Mann aus Saudi-Arabien und einen US-Bürger. Den Männern habe aber nichts nachgewiesen werden können. Die Polizisten kontrollierten auch die Maschine und das Gepäck. "Der Verdacht konnte nach Abschluss der getroffenen Maßnahmen ausgeräumt werden", so die Bundespolizei. Eine Gefährdung für den Luftverkehr habe nicht bestanden. Die Fluggäste wurden auf andere Flüge umgebucht oder vorübergehend in Hotels untergebracht.

Ziel des zweiten Flugzeugs, einer Maschine der Fluggesellschaft US Airways, war Philadelphia. Auf der Toilette sei weißes Pulver entdeckt worden, sagte der Bundespolizeisprecher. Bei der Untersuchung habe es sich aber als Zucker erwiesen. Der Flug am Dienstagmittag wurde gestrichen und wird nun nach Angaben der Fluggesellschaft am Mittwoch von Frankfurt aus starten.

© dpa/dapd/olkl
Zur SZ-Startseite