Frankfurt Problem-Deutscher vom Flughafen in São Paulo kommt in Psychiatrie

Das Bild einer Überwachungskamera zeigt, wie der Mann am Flughafen von São Paulo eine Frau ins Gesicht schlägt.

(Foto: Quelle: Flughafen São Paulo-Guarulhos)

Der 44-jährige Deutsche hatte am Airport mehrmals Frauen angegriffen. Die brasilianische Polizei schob ihn daraufhin ab. Nach seiner Landung in Frankfurt wird er nun wieder auffällig.

Tagelang sorgte ein Deutscher am Flughafen in São Paulo für Aufsehen. Er schlug wahllos um sich, ernährte sich aus Mülleimern und schlief neben den Check-In-Schaltern. Die brasilianische Regierung schob den 44-Jährigen daraufhin ab. Bei seiner Landung in Frankfurt ist er nun erneut auffällig geworden: Der gebürte Delmenhorster habe herumgeschrien, daraufhin sei er in die Psychiatrie der Uniklinik Frankfurt eingewiesen worden, teilte die Polizei mit.

Die Überwachungskameras des Flughafens von São Paulo hatten aufgezeichnet, wie er mehrmals Frauen attackierte. In Brasilien machte er deshalb als "der Deutsche vom Flughafen" Schlagzeilen. Sowohl die deutschen als auch die brasilianischen Behörden beschäftigten sich mit dem Fall und beschlossen in gemeinsamer Abstimmung, dass der Mann abgeschoben werden sollte. Der Deutsche soll nach Angaben der brasilianischen Polizei an psychischen Problemen leiden und zuletzt keine Medikamente mehr gehabt haben.

Der Mann war bereits im Dezember in São Paulo gestrandet. Er war auf dem Weg von Marokko nach Frankfurt, verpasste in Brasilien dann aber seinen Anschlussflug. Sein Konto war offenbar gesperrt, sodass er sich kein neues Ticket kaufen konnte.

Olympische Spiele in Brasilien

Wie Rios Olympiastätten verrotten