Fragen und Antworten zum Dioxin-Skandal Was ist Mischfettsäure?

Mischfettsäuren sind ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Biodiesel anfällt. Aus Preisgründen dient als Ausgangsstoff für Biodiesel oft ein Gemisch mehrerer Öle, etwa aus Raps-, Palm-, und Sojapflanzen. Aus diesen Rohstoffen entsteht neben dem Biodiesel ein Gemisch verschiedener Fettsäuren, die je nach Typ in der chemischen oder technischen Industrie oder im Tierfutter verwendet werden. Setzt man dem Futter die richtigen Fettsäuren zu, dient das der Gesundheit der Tiere. Hühner etwa brauchen - wie Menschen - Linolsäure, die ebenfalls in der Biodiesel-Produktion anfallen kann.Zudem sorgen die beigefügten Fettsäuren im Hühnerfutter für einen großen Eidotter. "Wenn ich aber zum Beispiel Altöl statt in die Deponie ins Tierfutter gebe, ist das wie eine Lizenz zum Gelddrucken", sagt Ellen Kienzle, Inhaberin des Lehrstuhls für Tierernährung an der LMU München.