bedeckt München 18°
vgwortpixel

Flughafen Frankfurt:Schmuggler hat Diamanten für vier Millionen Euro im Gepäck

Einfuhrumsatzsteuer, Zollabgabe: Für alle, die Waren in die EU einführen, kann das teuer werden. Kosten, die sich ein 55-Jähriger sparen wollte. Er hatte seine Diamanten im Wert von gut vier Millionen Euro gut versteckt. Allerdings nicht gut genug.

Einen beachtlichen Fund haben Zollbeamte am Frankfurter Flughafen gemacht: Sie schnappten einen Mann mit Diamanten im Wert von 4,2 Millionen Euro im Gepäck. Er wollte die kostbaren Steinchen einführen, ohne die fälligen Steuern und Abgaben zu begleichen.

Bei seiner Ankunft aus Beirut sei der 55-Jährige in der vergangenen Woche geschnappt worden, berichtete das Frankfurter Hauptzollamt. Die Beamten hatten seinen Koffer kontrolliert und darin - verschnürt und versiegelt in Pakete - neun Beutel mit zahlreichen Steinen entdeckt. In seiner Hose trug der Mann einen weiteren Stein bei sich.

Der Libanese habe sofort zugegeben, dass es sich um Diamanten handle und den Beamten Zertifikate und Rechnungen für die Steine übergeben, hieß es weiter. Hätte er die Steine ordnungsgemäß angemeldet, wären Zoll und Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 789.026 Euro fällig gewesen.

Der Mann, der in Untersuchungshaft sitzt, sagte den Zollbeamten, er habe schon mehrere Male Diamanten beruflich in die EU gebracht.

© Süddeutsche.de/dpa/dapd/leja/kemp

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite