bedeckt München 17°

Flüchtlinge in Libyen:Die Menschenfänger

Kugeln gegen Schleuser: Die Männer von Commander Al Bija bereiten sich im Hafen von Zawiya auf eine Nachtpatrouille vor.

(Foto: Moises Saman)

Hunderttausende Flüchtlinge wollen aus Libyen nach Europa gelangen - ein Milliardengeschäft für Schlepperbanden. Ein lokaler Warlord hat den Schleusern den Kampf angesagt: mit einem Boot, 37 Mann und undurchsichtigen Motiven

Nur wenige Meter ist das Boot noch entfernt, da blitzt in der Nacht die Mündung eines Maschinengewehrs auf, Schüsse krachen, wir werfen uns auf den Boden des Steuerhauses und drücken die Gesichter auf die Schiffsmatten. Über unseren Köpfen schlagen Kugeln ein.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Ich würde mich gerne neu vorstellen. Ich bin Leo«
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle