Unerfüllte LeinwandliebeBis dass das Skript sie scheidet

Was im TV nie eintrat, soll jetzt im realen Leben passiert sein: Angeblich sind "Dylan" und "Kelly" aus der Neunziger-Jahre-Erfolgsserie "Beverly Hills 90210" ein Paar. Es gibt also noch Hoffnung für jene Romantiker unter den Zuschauern, die mit der Arbeit manches Drehbuchautors nie zufrieden waren.

Was im TV nie eintrat, soll jetzt im realen Leben passiert sein: Angeblich sind "Dylan" und "Kelly" aus der neunziger Jahre Erfolgsserie "Beverly Hills 90210" ein Paar. Es gibt also noch Hoffnung für jene Romantiker unter den Zuschauern, die mit der Arbeit manches Drehbuchautors nie zufrieden waren. Alternative Enden für unerfüllte Leinwandlieben in Bildern.

"Beverly Hills 90210" (1990 - 2000)

Er: Dylan McKay (gespielt von Luke Perry) ist der Typ Mann, vor dem Eltern ihre Töchter warnen. Keine Frau kommt an den geheimnisvoll-gefährlichen Eigenbrötler, der in einem Hotel lebt, so wirklich heran. Er gibt sich wortkarg und freiheitsliebend - Symbol seiner inneren Unabhängigkeit ist sein Motorrad. Um keinesfalls als Schönling zu gelten, trägt er stets eine abgewetzte Lederjacke. Durch seine (natürlich verkorkste) Kindheit hat er schon früh einen Hang zum Alkoholismus entwickelt, droht in den Drogensumpf abzurutschen. Ein Autounfall endet in einem kurzzeitigen Koma. Die Suche nach seinem leiblichen Vater zieht sich als roter Faden durch sein Leben - ebenso wie die On-Off-Beziehung zur blonden Kelly.

Sie: Kelly Taylor (gespielt von Jennie Garth) ist die verwöhnte Tochter aus gutem Hause. Doch die schöne Studentin hat es nicht leicht. Ihr Vater verlässt die Familie, die Mutter ist Alkoholikerin. Die Blondine gerät während ihrer High-School- und College-Zeit oft an die falschen Männer, wird drogenabhängig, Opfer einer Vergewaltigung und erschießt ihren Peiniger. Nur kurz leben Kelly und Dylan mit ihrem gemeinsamen Sohn zusammen, dann verlässt er die Stadt.

Der herzzereißendste Moment: Als Dylan endlich seinen Vater findet und sich mit ihm versöhnt, wird ihm klar, wie stark seine Gefühle für Kelly sind. Er gesteht ihr seine Liebe - während sie kurz vor einer Hochzeit mit einem anderen Mann steht.

Darum darf die Liebe nicht sein: Samstag, 16.45 Uhr, war Anfang der neunziger Jahre ein Termin, der dem Wochenende seinen Sinn gab. Beverly Hills 90210 lief - und eine ganze Teenagergeneration schaute zu. Dass die US-Kultserie zehn Jahre lang so erfolgreich lief, hatte vor allem mit dem Beziehungschaos der pubertierenden Hauptdarsteller zu tun - und so durften Kelly und Dylan eben nicht glücklich werden.

Was wir uns gewünscht hätten: Die Bestätigung, dass Männer sich ändern und Frau mit "Bad Boys" wie Dylan McKay am Ende doch noch glücklich werden kann. Was uns die Serienmacher verwehrt haben, hat das Schicksal nun aber offenbar nachgeholt: Zumindest gibt es aktuell Gerüchte über ein Real-Life-Happy-End zwischen Luke Perry und Jennie Garth.

31. August 2012, 19:102012-08-31 19:10:32 © Süddeutsche.de/mika/jst/jobr