Filmfestspiele Cannes Mann feuert Schreckschusswaffe ab

Aufregung in Cannes: Nachdem ein Mann zwei Schüsse mit einer Schreckschusspistole abgab, musste eine Fernsehbühne evakuiert werden. Auch die Festival-Jurymitglieder Daniel Auteuil und Christoph Waltz flohen.

Erst sorgte ein spektakulärer Juwelenraub für Aufsehen. Jetzt versetzt ein weiterer Vorfall die Besucher und Veranstalter des Filmfestivals Cannes in Aufregung: Ein Mann hat am Freitagabend während einer Fernseh-Liveübertragung zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert und kurzzeitig Unruhe ausgelöst. Sicherheitskräfte haben den 42-Jährigen überwältigt und festgenommen.

Als die Schüsse fielen, wurde die Fernsehbühne am Boulevard Croisette evakuiert. Zahlreiche Gäste flohen, darunter auch die beiden Festival-Jurymitglieder Christoph Waltz und der Franzose Daniel Auteuil. Verletzt wurde niemand.

Den Angaben zufolge hatte der Mann auch eine Granaten-Attrappe und ein Klappmesser bei sich. Als von den Sicherheitskräften jemand "Granate" gerufen habe, sei Panik ausgebrochen, schilderte ein AFP-Fotograf. Die Show sei daraufhin unterbrochen worden. Bei seiner Festnahme habe der Mann angeblich gerufen: "Ich tue dies im Namen meines Gottes."

Bilder des TV-Senders Canal plus zeigten, wie Polizisten den Mann zu Boden drückten. Nach einer kurzen Unterbrechung wurde die Übertragung des "Grand Journal" mit Waltz und Auteil fortgesetzt. Die beiden traten als Gäste in der Sendung auf. Der Fernsehsender sendet das "Grand Journal" während der Filmfestspiele regelmäßig aus Cannes.