Feuerwehreinsatz:Frau bei Brand in Mehrfamilienhaus in Hannover verletzt

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Feuerwehrwagen. (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Flammen schlagen aus einem Gebäude in Hannover. Die Feuerwehr rückt mit einem größeren Aufgebot aus. Was ist passiert?

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Hannover (dpa/lni) - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hannover ist am Freitagabend eine Frau verletzt worden. Sie sei von Einsatzkräften aus dem Treppenhaus gerettet worden, sagte ein Feuerwehrsprecher am späten Abend. Die Frau kam demnach mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Mehrere Bewohner brachten sich selbstständig in Sicherheit. Eine genaue Zahl lag zunächst nicht vor.

Die Feuerwehr war dem Sprecher zufolge mit einem größeren Aufgebot an der Brandstelle im Stadtbezirk Linden-Mitte nahe dem Stadtzentrum. Demnach schlugen Flammen beim Eintreffen der Retter aus dem vierten Obergeschoss und griffen bereits auf die darüberliegende Etage über. Bei der Rettungsleitstelle gingen laut Feuerwehr viele Notrufe ein. Die Einsatzkräfte setzten Drehleitern zur Brandbekämpfung ein.

Die Ursache für den Brand war noch unklar. Die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, war dem Sprecher zufolge nicht mehr zu bewohnen.

© dpa-infocom, dpa:240524-99-155905/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: