FC Barcelona: Foto-Polemik "Zeige dir, wie schwul ich bin"

In Spanien sorgt ein heimlich geknipstes Foto für Wirbel, auf dem zwei Stars des FC Barcelona in inniger Pose zu sehen sind. Stürmer Ibrahimovic holt zum verbalen Gegenschlag aus.

Von Katarina Lukac

Im Fußball stellt er immer noch die schlimmstmögliche Beleidigung dar: der Verdacht auf Homosexualität. Im Internet kursiert seit Tagen ein heimlich aufgenommenes Foto von Gerard Piqué und Zlatan Ibrahimovic, das die beiden Stars des FC Barcelona beim vermeintlichen Händchenhalten zeigt. Während in Spanien seit Tagen über das Thema diskutiert wird, hat Ibrahimovic zum verbalen Gegenschlag ausgeholt - um auch den letzten Hauch eines Verdachts auszuräumen.

Auf dem Foto, das derzeit im Internet kursiert, kommen sich Zlatan Ibrahimovic und Gerard Piqué nicht viel näher als hier bei einem Spiel in Barcelona - in der Fußball-Community weckte es dennoch ganz andere Assoziationen.

(Foto: Foto: Reuters)

"Komm zusammen mit deiner Schwester zu mir nach Hause, dann siehst du, ob ich schwul bin", sagte Ibrahimovic nach Informationen der spanischen Tageszeitung El Mundo sichtlich genervt zu einer Fernsehreporterin, die ihm das angebliche Beweisfoto vor die Fensterscheibe eines Autos hielt, in dem er als Beifahrer saß. Die Antwort des Schweden war auch durch die Scheibe hindurch gut zu hören.

Zuvor hatte die Nachricht vom angeblich kompromittierenden Foto auf den Internet-Seiten einiger Zeitungen von Madrid bis Buenos Aires - darunter der italienischen Corriere della Sera - zeitweise zu den meistgelesenen gehört.

Auf dem Foto des Anstoßes sind die beiden Spieler in trauter Zweisamkeit abgebildet, offenbar tief im Gespräch vertieft: Der schwedische Stürmer-Star Ibrahimovic lehnt an einem schwarzen Auto, sein Teamkollege Piqué berührt ihn an den Händen. Ein Fan habe das Bild heimlich auf dem Parkplatz des Barcelona-Heimatstadions Camp Nou geschossen, berichtete El Mundo.

Nachdem das Foto bei Facebook auftauchte, bildeten sich auf der Webseite in kürzester Zeit mehrere Gruppen in verschiedenen Sprachen - darunter mehrere unter dem Titel "Auch ich war verblüfft, als ich das Foto von Ibra und Piqué sah". Auf der Seite der spanischsprachigen Gruppe mit knapp 38.000 Mitgliedern wurden die Kommentare zwar inzwischen gelöscht - neue Ableger der Gruppe in mehreren Sprachen waren jedoch schnell zur Stelle.

"Na und? Selbst wenn sie es wären"

Neben den vorhersehbaren hämischen Kommentaren finden sich auch nachdenkliche Einträge. "Na und? Selbst wenn sie tatsächlich schwul wären", sagt eine Userin, "mit dieser Gruppe zeigt ihr nur, dass ihr sie diskriminieren würdet."

Auf den Seiten des deutschsprachigen Balkanforums hielt sich die Empörung in Grenzen. "Haben die beiden Fußball-Stars wirklich etwas miteinander am Laufen?", fragte ein User. "Wahrscheinlicher ist, dass der Fotograf schlicht und einfach einen Moment erwischt hat, der die beiden in einer unglücklichen Position widergibt und etwas ganz anderes darstellt, als es wirklich ist."

Dabei ist Homosexualität auch im deutschen Fußball immer noch ein heikles Thema. Der DFB unterzeichnete 2007 zwar die Erklärung "Gegen Diskriminierung im Fußball", in der es auch um Ausgrenzung wegen Homophobie geht. Bisher hat sich aber nur der ehemalige Regionalligaspieler Marcus Urban (Rot-Weiß Erfurt) öffentlich geoutet.

Erst vor wenigen Tagen hat die homosexuelle frühere Sportschau-Moderatorin Anne Will in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung einen im Fußball gepflegten "durchgedrehten Männlichkeitskult" kritisiert, der Homosexuellen ein Bekenntnis zu ihrer Sexualität unmöglich mache.

Champions League, Halbfinale

Inter im Rausch